Ist das die Hälfte?

Ich bin mir nicht sicher. Ich habe jetzt 100g verstrickt in schwarz-weiß. 200g hatte ich. Reicht das in Summe aus für eine vernünftige Tuchgröße?

So sieht es jetzt aus:

Die kurzen Seiten sind 55 cm lang, die lange Seite hat 70 cm. Die Höhe über der Mitte der langen Seite beträgt 35 cm.

Vielleicht muss ich noch Wolle nachkaufen. Perlpatent hat ähnlich wie Brioche mehr Volumen als andere Muster.

Nach dem Tuch ist vor dem Tuch

Die letzte Masche in Mohair ist vollendet und das Tuch konnte sich im Wasser entspannen. So sieht es jetzt aus:

Und das sind die Daten:

  • Gewicht 100g
  • Nadelstärke 2,75
  • Qualität 70% Mohair, 30% Seide
  • Lauflänge 840m / 100g
  • Seitenlängen: lang 215 cm, 2x kurz 115 cm
  • Höhe über der Spitze: 50 cm

Und es kribbelte mir schon in den Fingern. Ich wollte wissen, wie mein Perlpatent in schwarz-weiß aussieht. Für mich als ehemalige Schachspielerin stand fest, das es an ein Schachbrettmuster erinnern soll.

Hier ist der Anfang:

Die Vorderseite
… und die Rückseite

Wieder mit Maschenmarkierern, um nicht ständig zählen zu müssen. Außerdem habe ich hier zusätzlich eine neue Perlpatent-Variation mit rein genommen.

Übrigens arbeite ich an einer Anleitung zum doppelseitigen Perlpatent. Ich hoffe, ich werde in meinem Sommerurlaub fertig. Es wird ein mehrseitiger Kurs, der dann in meinen Etsy-Shop wandern wird.

Ein Hauch von Wolle

Ich bin nicht nur im Flauschrausch, ich bin auch begeistert von der Leichtigkeit der Mohairwolle. Ich komme gut voran mit dem Tuch, das mittlerweile eine Höhe von 33cm hat.

Das Perlpatent-Muster sieht man von beiden Seiten sehr schön. Zum Zeitpunkt des Fotos hatte ich rund 300 Maschen auf der Nadel. Da bin ich jetzt schon weiter, und es kommen noch einige dazu. Verbraucht habe ich gerade mal 50g! Sieht man dem Teil gar nicht an. Aber es ist wirklich federleicht. Jetzt habe ich noch weitere 50g zur Verfügung, die ich auch aufbrauchen möchte.

Flauschmaschen

Mohair ist doch einfach nur schön! Der Faden ist so federleicht. Das Tuch wird sooo zart werden.

Und mittlerweile sieht man das Perlpatent-Zickzack-Muster ganz gut. Auf der Vorder- und Rückseite. Der weiße Faden ist überraschenderweise im Muster sehr dezent. Ich habe da mehr Kontrast erwartet.

Bis jetzt habe ich erst 20 g verbraucht. Von beiden Farben zusammen habe ich 100 g. Das wird trotzdem recht groß werden. In der Höhe so ca. 50 cm.

Alte Projekte, neue Projekte

… und Fotos, Fotos, Fotos. Seit meinem letzten Zwischenbericht sind mehrere Projekte fertig geworden. Alles im Perlpatent gestrickt. Zuerst das Dreiecktuch aus nur einem Knäul mit Farbverlauf.

Das Tuch aus den zwei verschiedenen Farbverlaufsknäulen im Karomuster ist auch fertig.

Durch das Blitzlicht sind die Farben alle etwas heller als in natura.

Ich wollte Perlpatent auch mit mehreren verschieden einfarbigen Knäulen ausprobieren. Dabei ist ein Cowl herausgekommen. Entstanden aus sechs Knäulen á 50g. Also in Summe 300g. Bei genauerem Hinsehen kann man auch die Wirkung des Musters auf der Rückseite sehen – nämlich farblich invertiert.

Einmal so rum …
… und einmal andersrum

Und ein Foto in der Totalen:

Jetzt bin ich dabei, Perlpatent mi Mohairwolle auszuprobieren. Hier stehe ich noch am Anfang. Das Muster ist ein Zickzack-Muster, man wird es wohl erst erkennen, wenn das Tuch größer ist.

Auf dem oberen Foto die Vorderseite, unten die Rückseite. Und ganz nebenbei ist es total kuschlig. :o)

Und plötzlich ist wieder Weihnachten

Kennt ihr das? Die Zeit rast an mir nur so vorbei. Heute ist der 2. Advent und ich habe noch nichts geschmückt. Ich bin auch überhaupt noch nicht in Weihnachtsstimmung.

An manche Dinge habe ich aber trotzdem schon gedacht, weil sich dann manchmal doch noch der Verstand einschaltet. Ich habe tatsächlich schon die Winterreifen drauf! Die Geschenke habe ich schon fast komplett zusammen. Und ich habe in meinem Etsy-Shop den Weihnachtsrabatt eingerichtet. Ab Freitag, 10.12.21, gibt es wie jedes Jahr 20% Rabatt auf alles! Die Aktion läuft bis zum 31.12.21. Viel Spaß beim Stöbern und noch eine schön Adventszeit euch allen!

Tuchupdate

Die Reihe ist mittlerweile ganz schön lang geworden. Ich bin jetzt bei 340 Maschen pro Reihe. Dazu musste ich auf eine 2-m-lange Nadel umsteigen. Für eine Reihe brauche ich aktuell eine knappe Viertelstunde.

Eigentlich ist es mir etwas zu viel Grün. Der Abschnitt ist ganz schön lang. Aber der Gesamteindruck passt.

Bald ist es geschafft. 150g sind verarbeitet. Das nächste Projekt wartet schon!

Es grünt

…so grün und leuchtet mit dem Blau um die Wette. Das Ganze wirkt jetzt etwas anders durch die neuen Farben, ein paar Reihen weiter gegenüber letzter Woche. Und der grüne Farbverlaufsabschnitt reicht noch für mindestens zwei Blöcke vertikal. Danach kommt wieder Fuchsia.

Und der Rückseiten-Check:

Projektupdate

Ein bisschen bin ich vorangekommen. Man hat auch schon eine Vorstellung, wie sich das Ganze farblich entwickeln wird. Siehe grün beim linken Knäul.

Und auf dem nächsten Foto kann man einen Blick auf die farblich gegengleiche Rückseite werfen:

Projektfortschritte

Das 100-g-Knäul-Tuch ist fertig gestrickt.

Einen Rest Wolle hatte ich mir für den Rand aufgehoben. Die beiden gleich langen Seiten habe ich mit der doppelmaschigen Variante abgekettet. Das gibt einen sehr schönen Rand, sieht fast aus wie mit einem iCord versehen, dauert allerdings auch doppelt so lange. Aber das ist es mir wert.

Da die lange Seite optisch dazu passen soll, habe ich versucht, häkelnderweise den gestrickten doppelmaschigen Rand nachzuahmen.

Ich häkle also einen Rand mit zwei auf Maschen auf einmal. Die erste Masche ist eine Kettmasche, bei der ich abwechselnd mal von vorn und mal von hinten in den Rand einsteche. Die zweite Masche häkle ich danach als Luftmasche. Dann wieder die vordere Masche. Es sieht dem gestrickten Rand zumindest ähnlich.

Hier sieht man den gestrickten doppelmaschigen Rand.

Man erkennt hier auch, dass mit meinem selbstgebauten Muster die Rückseite des Gestricks wie die Vorderseite aussieht.

Und hier noch ein Blick auf das nächste Projekt mit meinem neuen Muster. Ich finde, dass der Name Perlpatent gut passen würde. Also – Taufe ist erfolgt.

Unschwer zu erkennen ist es eine Variante aus Karos mit zwei Farbverlaufsknäulen. Die Rückseite ist farblich invertiert – also farblich umgedreht. Ansonsten sieht das Muster auf der Rückseite gleich aus. Gestrickt wird mit nur einem Faden je Reihe. Das ist mir beim Musterbauen wichtig, weil ich ungern mit zwei Fäden auf einmal stricke.

Um nicht ständig Maschen zählen zu müssen, habe ich diesmal Maschenmarkierer benutzt. Das ist erst das zweite Projekt, bei dem ich welche verwende. Ich bin quasi ein MMM – ein Maschenmarkierermuffel. Aber an dieser Stelle sind sie wirklich nützlich.

Demnächst weitere Fotos von den Fortschritten. Ich bin schon gespannt, wie die Farben zusammenwirken werden im Verlauf des Projektes.

Handarbeiten querbeet

Neue Wege mit Wolle, Leinen, Spinnrad und Webstuhl

.von der Faser zum Faden zum schönen Gebrauchsteil ...

Mit Spinnrad und Webstuhl

Gedanken..Ideen, Praxis, Alltag,

flora-shop.eu

Dekorationsblog diy

Angestrickt.....

...der kunterbunte Wollwahnsinn 🥢

Wollgewusel

über eigene Projekte, Ideen und die Freude am Stricken

The Blog Cinematic

Film als emotionalisierende Kunstform

Feine Arbeiten

Handarbeiten sowie Tipps aus Küche und Garten

%d Bloggern gefällt das: